Wie wählen? Infos zur Stadtratswahl am 16.3.2014

Am 16.3. stehen in ganz Bayern die Kommunalwahlen an, was auch für Nürnberg bedeutet, dass ein neuer Stadtrat gewählt wird. Hierfür stehe ich, Stefan Gerbig, auf Platz 5 der Linken Liste zur Wahl.
Vielleicht hast du schonmal auf kommunaler Ebene wählen dürfen, vielleicht ist es trotzdem dein erstes Mal, oder du durftest dich auf Grund deines Alters noch nie beteiligen. Egal, ob du es nicht mehr weißt oder ob du es noch nie so genau wusstest, möchte ich dir die Möglichkeit geben, dich hier zu Informieren, wie bei so einer Kommunalwahl eigentlich gewählt wird. Die Wahlformalitäten unterscheiden sich nämlich von den Modalitäten bei Landtags- und Bundestagswahl.

Du wirst im Zusammenhang mit den Wahlen vermutlich oftmals die Wörter „Kumulieren“, „Panaschieren“, „Liste wählen“ und „Streichen“ hören.

Aber eins nach dem anderen. Zuallererst gilt: Nürnbergs Stadtrat besteht aus 70 Personen, daher hast Du 70 Stimmen zu vergeben.

Diese Stimmen kannst du einfach pauschal einer Partei (oder einem Zusammenschluss aus verschiedenen Organisationen → Linke Liste) geben, indem Du oben am Wahlzettel neben dem Namen der Partei/Liste, welche Du wählen möchtest, ein Kreuz setzt. Deine 70 Stimmen werden nun gleichermaßen auf alle 70 Kandidaten und Kandidatinnen der Liste verteilt. Das bedeutet: Jede der kandidierenden Personen bekommt eine Deiner Stimmen. Wenn Du dieses Verfahren nutzt, wählst Du die Liste.

Beim Liste Wählen kannst du jedoch auch Personen, welche du kennst, aber nicht unbedingt magst, streichen. Streichen bedeutet, dass du den Namen der Person „ordentlich“ durchstreichst. Dies hat zur Folge, dass diese Person keine Stimme von dir bekommt, sondern ausgelassen wird und erst die nächste „nichtgestrichene Person“ wieder eine Stimme bekommt. Hierbei keine Angst, wenn du eine Person streichst, verfällt nicht eine deiner 70 Stimmen, sondern die oberste Person auf der Liste bekommt dafür eine zweite Stimme.

Wenn du dir nun denkst: „Wieso bekommt der denn jetzt mehr Stimmen, obwohl ich das nicht will?“ denkst du richtig. Deswegen gibt es im Kommunalwahlrecht auch die Möglichkeit zu Häufen. Häufen, oder „kumulieren“ wie der Fachbegriff ist, ermöglicht es dir einer Person bis zu drei Stimmen zu geben. Du kannst vor den Namen der Person einfach eine „1“, eine „2“ oder eine „3“ schreiben, somit bekommt die Person die von dir erwünschte Stimmenzahl.
(Kumulieren kommt vom lateinischen Wort cumulus und bedeutet „Haufen“)

Du kannst aber auch deinen 70 Lieblingskandidaten bzw. Lieblingskandidatinnen jeweils eine Stimme (dies passiert durch ein Kreuz vor dem jeweiligen Namen) geben. Hierbei ist es egal, ob alle von einer Partei/ einer Liste sind oder du dir 70 Personen aus unterschiedlichen Parteien aussuchst. Dieses Vorgehen heißt Panaschieren.
(Panaschieren kommt vom französischem Wort panacher und bedeutet so viel wie mischen. Du kannst also quasi deine Stimmen wild auf dem Stimmzettel verteilen.)

So, wie du siehst, ist das gar nicht so einfach, mit dem Wählen auf kommunaler Ebene. Solltest du Fragen dazu haben, schreib mir doch einfach auf Facebook, per Mail oder hinterlass mir eine Nachricht auf meiner Seite (www.Stefan-Gerbig.de)

Meine Wahlempfehlung an dich ist natürlich: Ein Kreuz für die Linke Liste, 3 Stimmen für mich!

Liebe Grüße und bis bald,

Dein Stefan

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>